Sexuelle Wünsche in Deiner Beziehung besprechen: So geht’s!

talking-about-sexual-desires

Jeder weiß, dass Kommunikation in einer Beziehung extrem wichtig ist. Vielleicht sogar das Wichtigste. Das Reden über Dein Sexualleben und Deine sexuellen Wünsche ist mindestens genauso wichtig wie das Besprechen anderer Themen wie Finanzen und die Aufteilung der Aufgaben im Haushalt. Doch wie geht man dabei am besten vor? Natürlich willst Du Deinen Partner nicht verschrecken oder ihm das Gefühl geben, dass er abgelehnt wird oder dass er etwas nicht richtig macht.

#1 Besprich, was Du gerne hättest, nicht was nicht gut läuft

Der Schlüssel zu einem erfolgreichen Gespräch ist: Besprich nicht das, was nicht gut läuft, sondern das, was Du gerne hättest. Wenn Du mit Vorwürfen oder Dingen beginnst, die Du in Deiner sexuellen Beziehung vermisst, kannst Du davon ausgehen, dass Dein Partner dies als Angriff versteht.

So geht es nicht: „Du gibst mir fast nie Oralsex und Du gibst mir nie das Gefühl, dass Du mich wirklich willst.“

So kannst Du es formulieren: „Ich fände es wirklich schön, wenn Du mir ab und zu Oralsex geben würdest. Und weißt Du, was mich wirklich anmacht? Wenn ich merke, dass Du super erregt bist und versaute Sachen mit mir machen willst.“

#2 Du brauchst dich für nichts zu schämen

Eine gute Beziehung besteht aus Kommunikation, Vertrauen und Respekt. Wenn Deine Beziehung gut läuft, dann kannst Du sicher sein, dass Dein Partner Dich respektiert und nicht über Dich urteilen wird. Du musst Dich also nie für Deine sexuellen Vorlieben schämen. Wenn die Dinge, die Du willst, sehr weit von dem entfernt sind, was bei euch im Bett passiert, dann achte darauf, dass Du es vorsichtig vermittelst. Erwarte nicht, dass Du gleich mit doppelten Strap-On-Dildos anfangen kannst, wenn ihr vorher noch nie ein Sextoy benutzt habt. Aber das hast Du sicher verstanden.

„Du musst Dich also nie für Deine sexuellen Vorlieben schämen.“

#3 Deine Vorlieben sind wichtig!

Wenn Deine Wünsche weniger durchschnittlich sind, bedeutet das nicht, dass sie weniger wichtig sind. Nur weil Du eine Fantasie hast, die ziemlich einzigartig ist, musst Du nicht denken, dass sie nicht wichtig ist. Wünschst Du Dir zum Beispiel sehr, dass Dein Partner beim Sex Deinen rechten kleinen Zeh massiert, aber Du hast noch nie jemanden darüber reden gehört? Das mag Dich einzigartig machen, aber es macht Dich sicher nicht seltsam oder abnormal! Vergiss das nicht.

#4 Nutze ein Spiel zur Offenbarung oder „Ultimatives Verlangen“

Findest Du es sehr spannend oder schwierig, Deine sexuellen Wünsche mit Deinem Partner zu besprechen? Zum Glück gibt es Spiele mit erotischen Fragen und Aufgabenstellungen, die Dir dabei helfen können! Beim Spiel Ultimatives Verlangen findest Du spannende Aufgaben und Fragen rund um das Thema Sex, aber auch persönliche Fragen, zum Beispiel: „Was macht Dich wirklich an?“, „Was würdest Du gerne sexuell ausprobieren?“ oder „Hast Du eine geheime Sex-Fantasie?“. Diese Fragen geben Dir die Möglichkeit, auf subtile Art und Weise ein Gespräch mit Deinem Partner zu beginnen. Erotische Spiele sind nicht nur großartig für einen aufregenden und lustigen Abend, sondern sie können auch der Kommunikation dienen!

Findest Du es schwierig, Deine Wünsche mit Deinem Partner zu besprechen?

Antworte oder stelle eine Frage

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Kommentar abschicken

0 Bemerkungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tags

Sozialen Medien