Dies sind die 15 häufigsten erogenen Zonen

15-most-common-erogenous-zones

Wahrscheinlich gibt es mehrere Stellen, die Dein Partner nur anzuschauen braucht und schon bist Du erregt. Die Berührung dieser erogenen Zonen ist angenehm und führt meist schnell zu Erregung. Die erogenen Zonen sind jedoch bei jeder Person unterschiedlich. Was Du also toll findest, ist für Deinen Partner vielleicht nicht ganz so erregend und umgekehrt natürlich auch! Wir listen Dir diese erogenen Zonen von Kopf bis Fuß auf.

#1 Haare

Oh, wie schön ist es, wenn Dir jemand mit den Händen durch die Haare fährt. Für viele Menschen ist dies eine wirklich erogene Zone! Beginnt euer Vorspiel unter der Dusche, indem Du die Haare Deines Liebsten langsam wäschst und seine/ihre Kopfhaut massierst.

#2 Ohren

Es gibt so viele sexy Dinge, die Du mit den Ohren machen kannst. Deine Ohren sind sehr empfindlich – wie wäre es zum Beispiel mit sanftem Streicheln und Saugen? Aber auch ein heißer Atemzug kann Deinem Partner einen Schauer über den Rücken jagen (puste nicht zu stark!). Oder versuche, sanft zu beißen. Vergiss dabei den Dirty Talk nicht, flüstert euch alles ins Ohr, was ihr miteinander anstellen wollt… Was Du aber besser nicht tun solltest, ist, Deine Zunge in das Ohr Deines Partners zu stecken. Im Allgemeinen kommt dies nicht gut an.

„Streicheln, Saugen, Dirty Talk und ein heißer Atemzug können eine Gänsehaut bereiten.“

#3 Mund, Lippen & Zunge

Inzwischen hast Du wahrscheinlich herausgefunden, dass diese Stellen eine Menge Nerven besitzen. Deshalb fühlt sich Küssen so gut an. Neben dem Küssen kannst Du diese Stellen auch durch das Spiel mit Wärme und Kälte verwöhnen. Zum Beispiel, indem Du mit einem Eiswürfel über die Lippen Deines Partners streichst. Oder bringe das Küssen auf die nächste Stufe, indem Du zum Beispiel sanft zubeißt.

#4 Nacken und Hals

Der Hals ist der perfekte Ort, um Dein Vorspiel zu beginnen. Küsse Deinen Partner auf den Hals, wobei Du Deine Lippen leicht anfeuchtest. Dann wandere langsam abwärts…. Was sich auch schön anfühlen kann, ist das Lecken am Hals oder ein neckisches Pusten.

erogene zone

#5 Brustwarzen

Die Tatsache, dass Frauen erregt werden, wenn ihre Brustwarzen stimuliert werden, ist wahrscheinlich keine Überraschung. Beginne aber nicht gleich mit den Brustwarzen, sondern arbeite Dich langsam heran. Beginne zum Beispiel mit dem Hals und gehe dann zu den Brustwarzen und Brüsten über. Die Brustwarzen können gestreichelt, geküsst und geleckt werden. Du kannst auch vorsichtig an den Brustwarzen saugen und daran knabbern. Achte dabei auf die Reaktion Deiner Partnerin, so kannst Du herausfinden, was Deiner Partnerin am besten gefällt. Brustwarzen sind auch für Männer ein sensibler Bereich. Schenke also den Brustwarzen Deines Partners beim nächsten Vorspiel eine gehörige Portion Aufmerksamkeit!

„Beginne am Hals und gehe dann zu den Brustwarzen und Brüsten über.“

#6 Rücken

Obwohl der Rücken nicht besonders empfindlich ist, eignet er sich wunderbar dafür, Deine Reise entlang der erogenen Zonen Deines Partners zu beginnen. Beginne zum Beispiel mit einer sinnlichen Massage – Massageöl ist optional, wird aber empfohlen. Dies ist ein schöner Weg, um einen Zustand der völligen Entspannung zu erreichen. Wenn Du das Gefühl hast, dass Dein Partner richtig entspannt ist, mache Dich auf den Weg zu einem der anderen Punkte auf dieser Liste.

#7 (Unter)Bauch

Vom Nabel abwärts finden sich viele Nervenenden. Dieser Teil des Bauches ist besonders empfindlich für Berührungen. Nutze dies aus, indem Du die Haut küsst, streichelst oder leckst. Dann kannst Du Dich weiter nach unten vorarbeiten oder Deinen Partner necken, indem Du zunächst anderen erogenen Zonen etwas mehr Aufmerksamkeit schenkst. Indem Du nicht gleich „in die Vollen“ gehst, baust Du viel mehr Spannung auf, die zu einem noch intensiveren Höhepunkt führen wird.

#8 Schultern, Arme & Finger

Diese Körperteile sind, genau wie der Rücken, sehr gut geeignet, um als Ausgangspunkt für Dein Vorspiel zu dienen. Indem Du mit sanften Streicheleinheiten oder einer ausgiebigen Massage beginnst, führst Du Deinen Partner zu einem Gefühl der absoluten Entspannung. Unverzichtbar, wenn Du und Dein Partner ein arbeitsreiches Leben führen. Stress kann Deinem Sexualleben einen ordentlichen Dämpfer verpassen. Wenn Du gestresst bist, ist es schwieriger, in Stimmung zu kommen.

„Sowohl massieren als auch massiert zu werden ist sehr therapeutisch und entspannend.“

Wenn es schwierig ist, in Stimmung zu kommen, weil man unter Stress leidet, kann eine Massage helfen. Sowohl massieren als auch massiert werden ist sehr therapeutisch und entspannend. Ein perfekter Startpunkt, um sich anschließend zu vergnügen. Vergiss bei der Massage und/oder dem Vorspiel nicht die Schultern, Arme und Finger. Indem Du sie leicht streichelst, kannst Du Deinem Partner einen Schauer über den ganzen Körper jagen. Streichle zum Beispiel sanft die Fingerspitzen, massiere die Schultern und übersähe die Arme Deines Partners mit Küssen.

lief koppel

#9 Pobacken

Streichle, lecke oder massiere sie. Verwöhne das Gesäß Deines Partners beim Vorspiel, um noch mehr Erregung zu erzeugen. Manche Menschen finden es auch schön und erregend, einen leichten Klaps auf die Pobacken zu bekommen. Das ist nicht verwunderlich, wenn man bedenkt, dass „Pain and pleasure“ in mancher Hinsicht gar nicht so unterschiedlich sind. Obwohl dies für eine Person sehr erregend sein kann, ist es keine gute Idee, dem Partner aus heiterem Himmel einen Klaps zu geben. Ein gut gemeinter Klaps könnte Deinem Partner tatsächlich auch die Stimmung vermiesen.

#10 Hodensack & Perineum

Der Bereich um den Penis ist eigentlich eine einzige große erogene Zone. Streichle diesen Bereich und achte besonders auf den Hodensack und das Perineum (Damm). Viele Männer mögen es, wenn Du den Hodensack streichelst, leckst oder sanft daran saugst. Du kannst auch sanft pusten. Achte auf die Reaktion Deines Partners, um herauszufinden, was angenehm ist und was nicht. Sehr empfindlich ist auch das Perineum, das ist das Stück Haut zwischen Hodensack und Anus. Massiere das Perineum sanft mit den Fingern. Baue die Spannung auf, indem Du so lange wie möglich wartest, bevor Du seinen Penis berührst.

#11 Schamlippen & Venushügel

Bevor Du Dich ihrer Klitoris oder Vagina widmest, schenke den Schamlippen und dem Venushügel besondere Aufmerksamkeit. Sowohl die äußeren als auch die inneren Lippen enthalten Millionen von Nervenenden und sind daher sehr empfindlich für Berührungen. Der Venushügel wird oft vergessen, aber er ist eine wirklich erogene Zone. Der Venushügel reagiert sowohl auf sanfte als auch auf festere Berührungen empfindlich, was diesen Bereich für ein aufregendes Vorspiel sehr geeignet macht!

Es klingt verrückt, aber es kann sehr angenehm sein, am Venushügel zu ziehen. Da er mit der Klitoris und den Schamlippen verbunden ist, empfinden manche Frauen dies als ein wunderbares Gefühl, manche finden es sogar angenehmer als den direkten Kontakt mit der Klitoris. Der Grund, warum sich „Trockensex“ für viele Frauen so gut anfühlt, liegt in der Stimulation des Venushügels. Höchste Zeit also, diesen vergessenen Ort in Deine Routine aufzunehmen!

„Sowohl die äußeren als auch die inneren Schamlippen enthalten Millionen von Nervenenden, was sie extrem empfindlich für Berührungen macht.“

#12 Anus

Es existiert immer noch ein Tabu bezüglich Analsex oder der Einbeziehung des Anus beim Sex. Wir verstehen das nicht so recht, denn der Anus ist ein sehr empfindlicher Ort. Natürlich musst Du nicht gleich mit Buttplugs anfangen (obwohl wir Dich nicht davon abhalten werden!) – es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Du den Anus beim Vorspiel subtil mit einbeziehen kannst. Dies kann sowohl für Männer als auch für Frauen sehr lustvoll sein und hat nichts mit eurer Orientierung zu tun! Streichle den Anus Deines Partners, oder lecke ihn (Rimming).

Gehe ein wenig weiter und führe den/die Finger in den Anus ein. Achte darauf, dass Du etwas Gleitmittel verwendest, damit es besonders leicht geht. Achte dabei auf die Reaktion Deines Partners, damit Du weißt, ob Du weitergehen kannst oder aufhören musst. Baue es auf jeden Fall langsam auf, Dein Partner wird es wahrscheinlich nicht mögen, wenn Du aus heiterem Himmel zwei Finger in seinen Hintern steckst.

billen

#13 Oberschenkel

Die Haut an der Innenseite der Oberschenkel ist sehr dünn und daher besonders empfindlich. Streiche sanft über sie oder massiere sie leicht. Streichle ab und zu „versehentlich“ die Genitalien Deines Partners, um noch mehr Spannung zu erzeugen.

#14 Kniekehlen

Es könnte nur an mir liegen, aber ich finde Knie alles andere als sexy. Sie sind oft einfach zu trocken und sehen in manchen Fällen ein bisschen zu sehr nach mürrischen Männern aus. Anders verhält es sich dagegen mit der Rückseite des Knies, der Kniekehle. Dieser Bereich ist vergleichbar mit der Innenseite des Oberschenkels. Da die Haut sehr dünn ist, handelt es sich um einen sehr empfindlichen Bereich. Eine sanfte Berührung der Kniekehle sorgt daher für eine starke Stimulation. Da die Kniekehle eine weniger intime Stelle ist, eignet sie sich sehr gut, um in der Öffentlichkeit etwas Zuwendung zu schenken.

„Dieser Bereich ist vergleichbar mit der Innenseite des Oberschenkels.“

#15 Füße

Nein, Du hast nicht gleich einen Fußfetisch, wenn Du es genießt, dort berührt zu werden. Tatsächlich empfinden die meisten Menschen dies als ein sehr schönes Gefühl. So kann eine Fußmassage sehr wohl zu einer Massage mit Happy End führen. Grund genug, die Füße Deiner Liebsten zu verwöhnen, oder?

Was sind Deine liebsten erogenen Zonen? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Antworte oder stelle eine Frage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentar abschicken

0 Bemerkungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tags

Sozialen Medien