Das erste Mal Analverkehr? Hier ein paar Tipps

first-time-anal-sex

Analverkehr ist eine der aufregendsten und lustvollsten Formen von Sex. Aber wenn Du es noch nie gemacht hast, kann es auch ein bisschen beängstigend sein, damit anzufangen. Wenn manche Menschen an Analsex denken, kommt ihnen nur ein Gedanke in den Sinn: Schmerzen! Dabei muss es gar nicht schmerzhaft sein. Unsere Tipps: Mit viel Geduld, Vertrauen und reichlich Gleitmittel wird der erste Analverkehr zu einem unvergesslichen Erlebnis.

1. Redet darüber

Der wichtigste Aspekt beim Analverkehr ist die Kommunikation. Ein neu entdeckter Bereich der Sexualität kann unglaublich aufregend sein – aber auch sehr beängstigend, wenn man nicht offen darüber spricht. Sprecht also miteinander darüber, ob ihr dafür offen seid und was eure Wünsche, Sehnsüchte und Gefühle in Bezug auf Analsex sind. Dein Partner sollte auf jeden Fall wissen, dass Du vielleicht ein bisschen nervös, ängstlich oder aufgeregt bist. Zwinge Deinem Partner Deinen Wunsch nicht auf, sondern lasst euch beiden Zeit, euch an die Idee zu gewöhnen. Wir empfehlen auch, sich nicht auf einen Zeitpunkt zu einigen, wann ihr es tun wollt, denn das kann eine Menge negativer Spannung und Druck erzeugen. Lasst es einfach geschehen, wenn es geschieht!

„Bevor ihr Analverkehr ausprobiert, ist es sehr wichtig, darüber zu reden!“

Lest gemeinsam etwas darüber

Eine sexy Art, Analverkehr zu entdecken, ist es, ein Buch darüber zu lesen. Ein gutes Buch zu diesem Thema ist  ‚Anal Sex Tips for Guys and Girls‘ von Angelicka Wallows, in dem die Autorin ihre eigenen Erfahrungen mit Analsex beschreibt. Sie gibt euch auch viele Tipps, um Analverkehr auf eine sichere Art und Weise zu praktizieren, die euch beiden Vergnügen bringt.

2. Fangt langsam an

Denkt immer daran, dass ihr beim Analsex entspannt sein müsst. Direkt in Richtung eures Ziels zu stürmen, kann schmerzhafte Folgen haben. Lasst euch daher so viel Zeit, wie ihr braucht. Es kann eine Stunde sein, aber es kann auch Tage, Wochen oder sogar Monate dauern, bis ihr den ganzen Weg gehen könnt. Fangt damit an, mit dem Anus zu spielen – dies kann auf verschiedene Arten geschehen.

Benutzt immer Gleitmittel

Bei jeder Form der analen Stimulation ist es wichtig, dass ihr ein Gleitmittel verwendet. Anders als die Vagina produziert der Anus kein natürliches Gleitmittel, das die Penetration angenehm und einfach macht. Deshalb ist Gleitmittel beim Analsex unverzichtbar. Am besten eignet sich für den Analverkehr eines mit einer dickeren Konsistenz; es gibt auch spezielle Anal-Gleitmittel. Die Verwendung eines beruhigenden Sprays für den Anus, wie Anal Anos Spray, ist ebenfalls empfehlenswert, wenn Du Angst vor Schmerzen hast.

Den Anus massieren

  1. Trage etwas Speichel oder Gleitmittel auf Deinen Finger und/oder den Anus auf und beginne damit, ihn sanft zu massieren. Stelle dabei sicher, dass Deine Nägel gut geschnitten sind und keinen Schaden anrichten können.
  2. Das Massieren kann durch kleine Kreise mit dem Finger erfolgen. Du kannst den Anus auch „besänftigen“, indem Du den Schließmuskel mit Deiner Zunge verwöhnst. Dies wird auch Rimming genannt.
  3. Während Du massierst, wirst Du bemerken, dass sich der Anus zusammenzieht, wenn Du ihn berührst. Dies ist eine normale, natürliche Reaktion des Körpers. Je länger Du massierst, desto mehr entspannt sich der Schließmuskel.
  4. Wenn Du lange genug dabei bist, kannst Du versuchen, Deinen Finger langsam einzuführen. Achte dabei sehr genau auf die Körpersprache Deines Partners. Verkrampfung bedeutet oft Schmerz.
„Gleitmittel ist absolut notwendig, um den Analverkehr so einfach und angenehm wie möglich zu gestalten.“

3. Toys für das anale Vorspiel

Wenn Du nicht gerne Deine Finger benutzen möchtest oder Angst hast, Deinen Partner mit dem Finger(nagel) zu verletzen, kannst Du auch ein Analspielzeug wie z. B. einen schlanken Analdildo verwenden. Auch die Verwendung eines Vibrators ist sehr angenehm, da die Vibrationen des Toys den Schließmuskel entspannen können. Und natürlich kannst Du auch einen Butt Plug verwenden.

Unsere Empfehlungen

Achtet darauf, dass ihr immer ein Sexspielzeug verwendet, das speziell für den Anus gemacht ist. Diese Spielzeuge haben eine breitere Basis, damit das Spielzeug nicht ganz hineinrutschen kann. Es hat durchaus Fälle gegeben, in denen Menschen mit einem zu weit eingedrungenen oder steckengebliebenen Objekt ins Krankenhaus mussten. In diese Situation willst Du Dich oder Deinen Partner natürlich auf keinen Fall bringen!

Bevor Du überhaupt in Erwägung ziehst, etwas in den Anus Deines Partners einzuführen, musst Du auf jeden Fall sicherstellen, dass das Toy schlank ist. Vergiss nicht, bei jeder Art von Spielzeug eine Menge Gleitmittel zu verwenden. Am besten wählst Du ein Analspielzeug mit einer weichen Außenseite (wie Silikon) und einer harten Innenseite. Diese sind angenehmer als Sextoys mit einer harten Außenseite, und sie lassen sich leichter einführen als flexible Spielzeuge.

Wichtig! Sextoys aus Silikon reagieren nicht gut auf Gleitmittel auf Silikonbasis.

Analvibrator

Ein Analvibrator ist ein vibrierendes Spielzeug, das speziell für das anale Einführen konzipiert ist. Wir empfehlen den Real Deal Analvibrator von You2Toys. Dieser Vibrator hat einen leicht spitzen Kopf und einen Durchmesser von nur 2,5 Zentimetern, wodurch er sich relativ leicht einführen lässt. Halte den Vibrator zunächst eine Weile an den Anus, damit sich der Schließmuskel an die Vibrationen gewöhnen kann. Führe das Gerät dann ganz langsam ein.

Analdildo

Wenn Dir die Vibrationen zu viel sind, kannst Du auch einen Analdildo verwenden. Der Analdildo Beaded Cone aus der EasyToys Online Only-Kollektion ist sehr gut geeignet. Das Toy hat eine Reihe von Perlen, die in der Größe zunehmen und fließend von einer zur nächsten übergehen. So kannst Du den Anus nach und nach etwas weiten. Entscheide selbst, wie weit Du gehen kannst und schau, was bei Deinem Partner am besten funktioniert. Du musst ihn nicht ganz einführen, Du kannst auch auf halbem Weg aufhören. Und die Basis ist breit genug, dass er nicht versehentlich ganz hineingleiten kann.

Analdusche

Eine Analdusche ist ein praktisches Hilfsmittel, um den Anus vor dem Analsex oder der Verwendung eines Analspielzeugs zu reinigen. Alles, was Du tun musst, ist, die Dusche mit lauwarmem Wasser zu füllen, die Spitze in den Anus einzuführen und den Beutel zusammenzudrücken, bis er leer ist. Ziehe die Spitze heraus, halte das Wasser so gut es geht in Deinem Körper und setze dich dann auf die Toilette, um alles abzulassen. Das war’s! Jetzt kannst Du Dein anales Erlebnis ohne Sorgen genießen.

Prostatastimulator

Die Prostata ist eine sehr empfindliche Stelle und ihre Stimulation kann zu intensiven Orgasmen führen. Sie ist jedoch nicht immer leicht mit den Fingern zu erreichen – aber zum Glück gibt es Prostatastimulatoren, die Dir dabei helfen. Es gibt verschiedene Arten von Prostatastimulatoren, darunter Vibratoren, Butt Plugs und vibrierende Eier. Einige bieten auch zusätzliche Stimulationsmöglichkeiten, wie z.B. Damm-Stimulatoren und rotierende Perlen für Rimming.

 

4. Und dann geht es richtig los – das erste Mal Analverkehr

Ein ausgiebiges anales Vorspiel macht den eigentlichen Akt viel sanfter und genussvoller. Unabhängig davon, wie viel Gleitmittel ihr beim Vorspiel verwendet habt, müsst ihr es bei der eigentlichen Penetration noch einmal großzügig auftragen. Egal, ob ihr den Penis oder einen Umschnalldildo verwendet: Achtet immer darauf, dass sowohl der Dildo bzw. Penis als auch der Anus eures Partners mit ausreichend Gleitmittel versehen sind.

Es geht los

Der Schlüssel zu einer großartigen ersten Analsex-Erfahrung ist es, langsam zu beginnen. Der Anus ist eigentlich nicht für die Penetration gemacht, also müsst ihr Stück für Stück vorangehen und euch immer wieder gegenseitig rückversichern. Wenn Du derjenige bist, der eindringt, lass Dir von Deinem Partner sagen, wie tief Du eindringen kannst und wie stark Du stoßen kannst – und höre sofort auf, wenn sich einer von Euch unwohl fühlt. Ihr könnt es später jederzeit wieder fortsetzen. Es ist überhaupt kein Problem, wenn einer von euch nach ein paar Minuten aufhören möchte. Versucht es einfach ein anderes Mal.

Denkt an die Hygiene

Geht niemals vom Anus in die Vagina oder vom Anus in den Mund, ohne vorher den Penis zu waschen. (Stuhl-)Bakterien verbreiten sich leicht und können euch krank machen oder eine Blasenentzündung verursachen. Denkt auch daran, dass „Kot-Unfälle“ vorkommen können – das ist ganz normal und nichts, wofür man sich schämen muss.

Tipp! Stimuliere beim Analverkehr auch andere Körperteile. Das kann zu mehr Entspannung und Erregung beitragen. Du kannst zum Beispiel die Klitoris oder den Penis mit der Hand oder mit einem Klitorisvibrator oder Minivibrator stimulieren.

Hast Du Fragen zum ersten Mal Analverkehr, oder möchtest Du Deine Erfahrungen mit uns teilen? Schreibe uns unten einen Kommentar!

Relevant stories

Antworte oder stelle eine Frage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

0 Bemerkungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tags

Wirst du uns folgen?